12. Juni 2015

Schweres Unwetter – Binger Feuerwehr im Dauereinsatz

 
Am Freitag, den 12.06.2015 wurde die Stadt Bingen gegen 17:40 von einem der heftigsten Unwetterereignisse der letzten Jahre getroffen. In Folge von starken Sturmböen und sintflutartigen Regenfällen mussten die Binger Feuerwehren zu insgesamt 76 Einsätzen ausrücken. Besonders heftig wütete das Unwetter in der Innenstadt. Hier fielen allein 45 Einsätze an.

Der erste Notruf ging bereits um 17:43 Uhr bei der Einsatzzentrale der Binger Wehr ein. Binnen einer Stunde wurden 34 Einsatzmeldungen, darunter drei Brandmeldungen entgegen genommen und bearbeitet. Um 18:23 Uhr musste wegen der zahlreichen Einsatzmeldungen Vollalarm für alle Feuerwehreinheiten der Stadt Bingen ausgelöst werden.

Aufgrund dieser Einsatzzahlen war es nicht möglich, alle Einsatzstellen umgehend anzufahren. Die Schadensmeldungen wurden von der Einsatzleitung mit Prioritäten versehen und nach und nach abgearbeitet. Bei einem Dachstuhlbrand in Büdesheim waren allein rund 40 Einsatzkräfte bis gegen 22 Uhr beschäftigt. Hier mussten die Dachhaut aufwendig von außen geöffnet und Glutnester abgelöscht werden. Unterstützt wurden die Binger Kräfte von der Feuerwehr Ingelheim und der Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim.

Dass auch die Helfer nicht vor solchen Ereignissen geschützt sind, zeigte sich in Kempten. Dort war der Hofbereich der Feuerwache völlig überflutet.

Die Feuerwehr Bingen bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, für das große Verständnis und den Zuspruch bei all diesen Einsätzen.

Seitens der Feuerwehr Bingen waren rund 120 Einsatzkräfte mit 21 Fahrzeugen bis gegen Mitternacht unter Leitung des Wehrleiters Marco Umlauf im Einsatz.

Auch am Samstag und Sonntag danach gehen bei den Feuerwehreinheiten Bingerbrück und Bingen-Stadt noch mehrere Meldungen zu Wasserschäden ein. Aus einer Tiefgarage in der Stefan-George-Straße wurden zeitweise bis zu 6000 L Wasser pro Minute herausgepumpt.

Comments are closed.