04.November 2008

Dienstag, 04.November 2008

Auf dem Bild: Wehrleiter Marco Umlauf (links), Frau Oberbürgermeisterin Collin Lagen (mitte) und Funkbeauftragter Markus Franz (rechts)

Neue Funkmeldeempfänger für die Feuerwehr

Anfang November wurden die beiden Stützpunkteinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bingen am Rhein, Bingen-Stadt und Bingen-Büdesheim, mit digitalen Funkmeldeempfängern ausgestattet.

In den letzten drei Jahren konnten bereits alle anderen Stadtteilwehren mit dieser neuen Technik ausgerüstet werden. Insgesamt hat die Stadt Bingen dafür 161 Funkmeldeempfänger beschafft. Damit verfügen nun ca. 80 % der Binger Feuerwehrangehörigen über die neue Alarmierungstechnik.

Im Rahmen der Übergabe wies der Binger Wehrleiter Marco Umlauf darauf hin, dass trotz dieser guten Quote nicht gänzlich auf Sirenen verzichtet werden kann. Gerade bei größeren Einsätzen ist die Sirenenalarmierung weiterhin erforderlich. Auch sind Sirenen noch immer das einzige Mittel um die Binger Bürger zeitnah bei größeren Schadensereignissen zu warnen.

Die vollzogene Umstellung auf die digitale Alarmierungstechnik geschah im Vorgriff auf die anstehende Einführung des Digitalfunks bei der Polizei und den Hilfsorganisationen, die im Jahre 2009 beginnen wird.

Nach einer kurzen Einweisung und Information über die neue Alarmierungstechnik durch den Funkbeauftragten der Binger Wehr Markus Franz und den Wehrleiter Marco Umlauf übergab Oberbürgermeisterin Birgit Collin-Langen die neuen Funkmeldeempfänger an die anwesenden FF Mitglieder und bedankte sich bei allen, die mit dem Empfang dieser Melder die Bereitschaft zeigen, Ihre Freizeit für den Dienst am Nächsten zu opfern.

via 04.November 2008.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.